Donnerstag, 25. August 2011

Backwahn

Vorige Woche war ich bei der Mutter der Freundin eingeladen. Sie backt wundervollen Hefezopf und ich wollte das gerne lernen. Sie hat es mir gezeigt, mir ihre Tipps und Kniffe verraten

und auch Nuss-Hefe-Schnecken haben wir noch gemacht. 



Außerdem hat sie Maultaschen gemacht, die wir noch "verschnabuliert" haben - der Abend war superlecker und auch sonst rundum gelungen!

Im Gegenzug hab ich der Backlehrerin gezeigt, wie man solche Blumenfotos macht.
Ein wunderschöner Abendhimmel hat uns die Stimmung vrsüßt!






Bald wieder Neues aus der "Bücher-Ecke"

Auf Wiederlesen,
Elvira

Montag, 22. August 2011

Step One

Die Garten-Ecke.

Du erinnerst dich?

Die hab ich heute in Angriff genommen. Der Tag war so heiß, da habe ich es draußen im Schatten besser ausgehalten als in der Wohnung. Zwei Ableger mussten ohnehin eingetopft werden und um's numgugge (eh ich mich's versah) war ich mitten in der Eckengestaltung.
Die Arbeitsuntensilien :-)
Im Keller fanden sich noch ein paar hübsche Sächelchen. Der Teil vom alten Gartentürchen (damit das Kind nicht auf die Straße laufen konnte - jetzt, als Pubertierchen, braucht's den nicht mehr), einen alten "Boller-Grill", oder wie auch immer dieses Ding richtig heißt - jetzt ist es jedenfalls ein Blumen-Ding! Den Rost davon habe ich auf den ganz großen Pflanzkübel gelegt, der Balkonkasten steht auf zwei halbhohen, derzeit unbenutzten Blumentöpfen (hat Abzugslöcher und viele große Kiesel gegen Staunässe!).

So ganz zufrieden bin ich noch nicht damit. Es fehlen Harmonie und ein paar Farbtupfer. Für die Harmonie werd ich es die Tage wohl nochmal umstellen und um-arrangieren, für Farbtupfer soll mindestens ein genähtes Herz aus rotem Wachstuch mit weißen Tupfen her


so ganz "rund" ist es noch nicht....
Wenn du Ideen hast, wie ich das ganze hübscher harmonischer und bunter gestalten kann, gib mir gerne Tipps! :-)

Eigentlich wolle ich dir noch von dem Back-Kursus erzählen, den ich vorige Woche bei der Mutter meiner Freundin erhalten habe.Aber in meinem Schlafzimmer sirrrrrrrt eine Schnake rum, der ich noch eben den Garaus machen möchte. Dass sie mich stechen könnte, ist nichtmal so schlimm für mich  - aber dieser sirrende Ton macht mich ganz kirre! Und da mich heute nach hunderten von Jahren ungezählten Jahren mal wieder eine Wespe gestochen hat, bin ich für's Erste bedient!. Sie stach nämlich gleich ZWEI Mal . Hatte wohl grade einen Piek-Flow....

Einen ruhigen, harmonischen Ausklang für einen hoffentlich schönen Montag wünsche ich dir noch.

Auf Wiederlesen, Elvira

Spruch des Tages


Heitern Sinnes frische Kraft
ist es, die Gesundheit schafft!


Friedrich Adolf Geißler

Sonntag, 21. August 2011

Kreativer Overflow - was tun...

...wenn der Kopf vor Ideen fast überläuft, der Tag aber nicht mehr Stunden hat, als sonst auch?
Ich bräuchte Hermines Zeitumkehrer!

In meinem Kopf spukt soooo viel rum, was ich machen möchte! 
  • Im Schlafzimmer die acht Türen der beiden Schränke (dunkel-)weiß streichen, die Nachtkästchen gleich mit und dann mal sehen, ob das Bett kieferfarbig bleiben oder auch weiß werden soll
zwei solche Exemplare hab ich - jede Menge Platz darin, aber das Zimmer
wirkt dadurch NOCH winziger

  • Im Garten die Ecke Thujahecke - Garagenwand aufhübschen. Hat jemand eine alte Gartenbank übrig???
Hier eine alte Gartenbank oder zwei, drei alte Stühle, hübsch angestrichen und dekoriert -
wär doch gleich viel schöner, oder?

  • Im Esszimmer möchte ich eine Wand zur Collage machen. Die schönsten meiner Fotos möchte ich Rahmen und sozusagen "aussstellen"
bissle kahl und fad... - oder?

  • Im Flur würde mir eine andere Garderobe gefallen... Ist momentan eine Geldfrage, aber die Idee, die ich habe, wäre nicht so teuer. Nur der neue Laminatboden, der mir vorschwebt - der schon. Hat jemand eine alte Stalltüre, die nicht mehr gebraucht wird???
Braucht viel zu viel Platz im 1,20m schmalen Flurschlauch
Und sieht halt "nur praktisch" aus.
Schön geht anders...

  • Im Treppenhaus stehen zwei Schränkchen. Eins aus Holz (?) und ein blau lackiertes. Beide hätt ich gerne - rate mal....

Die Schubladen mit den Intarsienarbeiten
würde ich natürlich so lassen!

  • Erst heute dachte ich mir, dass es schön wäre, in der Küche den Spülbeckenschrank anzustreichen, aufzuhübschen und gleich auszumisten.
Mit etwas Farbe und neuen Griffen.... oder?
  • Vor der Wohnungstüre steht ein Schuhregal. Ein Provisorium - aber du weißt ja, nichts ist haltbarer... Das könnte ich auch aufhübschen, nur fehlen mir dazu noch die Ideen. Eingeschränkt bin ich, weil es in einer unbenutzen Türnische steht. Is' also nix mit Bohren oder so...
Vielleicht hast du ja eine Idee,
wie ich das ansehnlicher gestalten könnte.
Der Vorhang ist nur provisorisch mit
starken Magneten dran gemacht
(das Regal ist aus Metall)
  • Und dann sind da natürlich auch noch mächtig viele Näh-Ideen: Kissen, eine Patchwork-Decke, kleine Täschlein, vielleicht doch noch eine Schlabberhose oder ein Rock, ein Shirt (gell Anja) - bevor mein Stoff aus der Mode ist...
Wie machst DU das, wenn du mehr Ideen hast, als Zeit zur Verwirklichung zur Verfügung steht?

Auf Wiederlesen,
Elvira

Samstag, 20. August 2011

Es gibt so Tage...

....die sind einerseits so ereignisreich, dass man fast nicht umhin kann, im Blog darüber zu berichten. Andererseits sind die Ereignisse so vielschichtig, dass es mir unglaublich schwer fällt, es in einen gefälligen und vor allem verständlichen Text zu fassen.
Heute war ich schon in der Früh um Viertel vor Zehn beim Wochenend-Arzt. Und zwar, weil mich seit gestern unglaublich fiese Bauchschmerzen gepiesakt haben. Die haben es sogar geschafft, dass ich - erstmals in meiner  beruflichen Laufbahn - nach nur zwei Stunden den Arbeitsplatz verlassen habe. Heute Früh war es dann zwar längst nicht mehr sooo schlimm, aber ich hatte den kleinen Bengel namens Blinddarm im Verdacht, dass er mir Böses will. Der Arzt hat das auch bestätigt und mich ins Krankenhaus, Notaufnahme, geschickt.
Nun, man könnte allein über die Wartezeit einen Roman schreiben. Über die Frau, die ihrer sehr alten Mutter (oder war es doch schon die Großmutter?) sagte: bleib DA sitzen, ich melde dich vorne an. Kaum war sie weg, stand die alte Dame auf und schlurfte davon. Nur gut, dass die Mitwartenden nichts anderes zu tun hatten - man konnte sehen, wohin sie ging. Und sie hat auch sehr laut, weil sie selber schlecht hört, nach dem Weg zum WC gefragt. Als die Tochter (oder Enkelin) zurück kam und zuerst fragend schaute und dann beunruhigt fragte: "Wohin ist sie denn gegangen??" konnte man ihr unverzüglich Antwort geben.

Später, als ich vor einem anderen Arztzimmer ganz alleine warten musste, kam die Raumpflegerin. Sie bückte sich vor dem Schrank nach irgendwelchen Utensilien und ich konnte gar nicht anders als auf ihren Hintern zu glotzen. Formatfüllend präsentierte sich die monströse Unterhose durch die weiße Hose hindurch... Schlimmer war nur noch, als sie später ihren Reinigungswagen versorgte und derart unappetitlich hustete, dass ich inbrünstigst hoffte, niemals dort in einem Krankenbett liegen zu müssen, während sie das Zimmer reinigt...
Später, wieder im Warteraum der Notaufnahme, waren weitere  Patienten hinzugekommen. Die ganz dünne, junge Frau, die junge Oma mit ihrem Enkel, der die Heidelbeeren lieber zermantschte, als sie manierlich zu essen (er war vielleicht ein Jahr alt und ich fand, die Oma hätte ihm schon ein wenig seinen Spaß lassen können. Aber bei anderer Leute Kinder sagt sich das leichter...), der Mann, der wohlweislich sein Sudoku Heft dabei hatte...

Mittlerweile  tat mein Bauch kaum noch weh. Schlimmer war da schon mein Hintern dran, von dem vielen Herumsitzen. Und der Zugang, den man mir beim Blutabnehmen vorsorglich gelegt hatte - bäh.
Dann durfte ich in ein Behandlungszimmer. Liegen - schön!!! Da hätte ich gerne gewartet und ein wenig vor mich hingeschlummert, aber der Arzt und der Oberarzt waren ziemlich rasch da. Letzterer drückte seinen Sadismus auslebend auf meinem Bauch herum, nur um mich dann nach Hause zu schicken. Kein Blinddarm, keine OP - nur ein quergelegter Pups. Naja, das hat er nicht gesagt. Vielleicht eine Magen-Darm-Dysfunktion. Hier sind Tabletten, Tschüß und gute Besserung.
Ganz undramatisch. Fast schon schade
Später am Abend ließ ich mich doch noch überreden, auf dem Grillfest der Triker vorbei zu schauen. Es ging mir mittlerweile schon fast wieder gut. Hätte ich aber geahnt, welches i-Tüpfelchen mich erwartet, wäre ich lieber im Bett geblieben.
Denn blöderweise habe ich ein parkendes Auto angefahren. :-( Dem hat es nicht viel gemacht, aber unseres hat eine unschöne Schramme abbekommen.
Aber: der Rest des Abends war einfach nur gut!

Und nächste Woche holen wir nach, was in der letzten Zeit an Fotos nicht gebloggt wurde, ja?

Und Cat: es hörte mittendrin auf, weil ich irgendwie auf  "Post veröffentlichen" gekommen bin. So unabsichtlich wie an das andere Auto ;-)

Sonntag, 14. August 2011

Vielleicht weißt du es ja, dass ich zur Zeit für eine urlaubende Kollegin die Vertretung mache und deswegen gar nicht viel Zeit für anderes habe.
Vielleicht weißt du ja auch schon, dass ich das genieße und glaube, dass die viele Arbeit mir sogar bekommt.
Mich selbst wundert das nicht wenig und es bringt mich zum Grübeln...

Derweil hat das Pubertierchen Ferien und der beste Ehemann von allen arbeitet erst ab morgen wieder.
Gestern und heute haben die Mädels - das bereits erwähnte eigene und dessen allerbeste Freundin - in Omas Garten die kleine Hütte innen verschönert. Sie haben ausgeräumt, sauber gemacht, Farben gekauft (und sich dabei natürlich die teuerste andrehen lassen...), Pinsel zusammengesucht und alte Klamotten rausgekramt. Dann ging es los und je bunter die Hüttenwände wurden, umso bunter wurden auch die jungen Damen.





lecker....

geht doch nix über saubere Hände, oder....?





Samstag, 6. August 2011

Das war’s – Urlaubsende :-(

Es waren eh nur fünf Tage, die wir wegfahren konnten. Diesmal war’s der BayrischeWald.  Der Schwager und seine große Patchworkfamilie leben dort und wir wollten viel Zeit miteinander verbringen.
  
Wie wir das so gerne tun haben wir uns auch dieses Mal in einer Ferienwohnung einquartiert. DA. Was als "Wohnbsp." gezeigt wird, war unseres. Wunderschön, wirklich! 

Aufgang in die zweite Etage - also, Platz war reichlich :-)

Der gemütliche Teil der Wohnküche

...und der arbeitsame Teil ;-)





Alle Leute dort waren lieb, freundlich und zuvorkommend - auch der Hofhund Rocky. 


Sogar eine eigene Terrasse gehörte zu der FeWo, und wir haben sie ausgiebig genutzt.

manierliches Speisen :-D

geht doch nichts über einen adäquaten Grilltisch für den Tischgrill




zwei Prachtkerle beim Vesper 


Als wir dort waren, fand in Deggendorf das Volksfest statt.
Denk ja nicht, es wäre mit unserem Rutenfest auch nur annähernd vergleichbar. Trotzdem hatten wir Spaß.




Und im legendären Weißbräu haben wir gespeist





Wir waren in einer Bärwurzerei  und haben uns ein Flascherl von der "Wundermedizin" gekauft. :-) (Ja, auch das für Herr K. ist dabei)

Nur ein kleines Flascherl


Ich war in Viechtach beim Frisör. Vor zwei Wochen soll Marc Terenzi dort gewesen sein  (aber das hat mich gaaaar nicht beeindruckt.) Andi Larisch, der Chef, ist ein Freund von Schwagers Lebensgefährtin ihren Töchtern (alles klar soweit? *g*) und hat mir höchstpersönlich den Schopf zurechtgestutzt. (übrigens: nicht dass es wichtig ist, aber ich saß auf genau dem Platz, auf dem auch Herr Terenzi saß *g*)
(aber vom Friseur gibt es keine Bilder)

Außer dem Hofhund Rocky gab es noch anderes „Getier“
Eine Bayrische Buckelwaldschnecke


Ein Niederbayrischer Grünhü-Hüpfling

Eine Gelb-Schwarze Weißblumenschlotzerin
video
Ein kleines Wies'n-Nickerchen


Und ein gentechnisch veränderter Wolpertinger


Nur Katzen, die hab ich leider nie gesehen – Rocky kann Katzen nicht so gut leiden

Das Wetter war durchwachsen. 



faszinierende Wolkenformationen


Aber nicht nur deswegen konnten wir das Trike dieses Mal nicht so nutzen, wie wir wollten. Eigentlich wollten wir  nämlich ein dreisitziges mitnehmen, aber der es vor uns hatte, hat  die Reifen runtergeschrubbt und so hatten wir die Wahl: mit runtergeschrubbten Reifen fahren oder mit einer zweisitzigen. Du siehst wohl, wie die Münze gefallen ist. ;-)





Aber auch zuhause ist es schön!

Auf Wiederlesen,
Elvira