Samstag, 20. August 2011

Es gibt so Tage...

....die sind einerseits so ereignisreich, dass man fast nicht umhin kann, im Blog darüber zu berichten. Andererseits sind die Ereignisse so vielschichtig, dass es mir unglaublich schwer fällt, es in einen gefälligen und vor allem verständlichen Text zu fassen.
Heute war ich schon in der Früh um Viertel vor Zehn beim Wochenend-Arzt. Und zwar, weil mich seit gestern unglaublich fiese Bauchschmerzen gepiesakt haben. Die haben es sogar geschafft, dass ich - erstmals in meiner  beruflichen Laufbahn - nach nur zwei Stunden den Arbeitsplatz verlassen habe. Heute Früh war es dann zwar längst nicht mehr sooo schlimm, aber ich hatte den kleinen Bengel namens Blinddarm im Verdacht, dass er mir Böses will. Der Arzt hat das auch bestätigt und mich ins Krankenhaus, Notaufnahme, geschickt.
Nun, man könnte allein über die Wartezeit einen Roman schreiben. Über die Frau, die ihrer sehr alten Mutter (oder war es doch schon die Großmutter?) sagte: bleib DA sitzen, ich melde dich vorne an. Kaum war sie weg, stand die alte Dame auf und schlurfte davon. Nur gut, dass die Mitwartenden nichts anderes zu tun hatten - man konnte sehen, wohin sie ging. Und sie hat auch sehr laut, weil sie selber schlecht hört, nach dem Weg zum WC gefragt. Als die Tochter (oder Enkelin) zurück kam und zuerst fragend schaute und dann beunruhigt fragte: "Wohin ist sie denn gegangen??" konnte man ihr unverzüglich Antwort geben.

Später, als ich vor einem anderen Arztzimmer ganz alleine warten musste, kam die Raumpflegerin. Sie bückte sich vor dem Schrank nach irgendwelchen Utensilien und ich konnte gar nicht anders als auf ihren Hintern zu glotzen. Formatfüllend präsentierte sich die monströse Unterhose durch die weiße Hose hindurch... Schlimmer war nur noch, als sie später ihren Reinigungswagen versorgte und derart unappetitlich hustete, dass ich inbrünstigst hoffte, niemals dort in einem Krankenbett liegen zu müssen, während sie das Zimmer reinigt...
Später, wieder im Warteraum der Notaufnahme, waren weitere  Patienten hinzugekommen. Die ganz dünne, junge Frau, die junge Oma mit ihrem Enkel, der die Heidelbeeren lieber zermantschte, als sie manierlich zu essen (er war vielleicht ein Jahr alt und ich fand, die Oma hätte ihm schon ein wenig seinen Spaß lassen können. Aber bei anderer Leute Kinder sagt sich das leichter...), der Mann, der wohlweislich sein Sudoku Heft dabei hatte...

Mittlerweile  tat mein Bauch kaum noch weh. Schlimmer war da schon mein Hintern dran, von dem vielen Herumsitzen. Und der Zugang, den man mir beim Blutabnehmen vorsorglich gelegt hatte - bäh.
Dann durfte ich in ein Behandlungszimmer. Liegen - schön!!! Da hätte ich gerne gewartet und ein wenig vor mich hingeschlummert, aber der Arzt und der Oberarzt waren ziemlich rasch da. Letzterer drückte seinen Sadismus auslebend auf meinem Bauch herum, nur um mich dann nach Hause zu schicken. Kein Blinddarm, keine OP - nur ein quergelegter Pups. Naja, das hat er nicht gesagt. Vielleicht eine Magen-Darm-Dysfunktion. Hier sind Tabletten, Tschüß und gute Besserung.
Ganz undramatisch. Fast schon schade
Später am Abend ließ ich mich doch noch überreden, auf dem Grillfest der Triker vorbei zu schauen. Es ging mir mittlerweile schon fast wieder gut. Hätte ich aber geahnt, welches i-Tüpfelchen mich erwartet, wäre ich lieber im Bett geblieben.
Denn blöderweise habe ich ein parkendes Auto angefahren. :-( Dem hat es nicht viel gemacht, aber unseres hat eine unschöne Schramme abbekommen.
Aber: der Rest des Abends war einfach nur gut!

Und nächste Woche holen wir nach, was in der letzten Zeit an Fotos nicht gebloggt wurde, ja?

Und Cat: es hörte mittendrin auf, weil ich irgendwie auf  "Post veröffentlichen" gekommen bin. So unabsichtlich wie an das andere Auto ;-)

Kommentare:

  1. Was machst du denn für Sachen?? Und warum hört das mittendrin auf?? *Sorgen mach*

    Ich drück jetzt erstmal Daumen, Zehen, den Katzen die Pfoten etc. und dich (aber ganz vorsichtig).

    AntwortenLöschen
  2. Gut zu hören, daß es dir besser geht!
    Aber das mit dem Zugang - so prophylaktisch - ist das nicht typisch?? Ich hasse das.

    :-( für's Auto.

    AntwortenLöschen
  3. endlich geschafft meinen Senf dazu zu geben......
    Hoofe es geht dir wieder besser und dieses traumatische KKH erlebnis ist "verdaut".

    Sorry wegen dem Auto, hab ich gar nicht mitbekommen, aber ich aber da meine Ansichten dazu... es passiert nichts ohne Grund, aber dazu mehr nach her.....

    Ekim

    AntwortenLöschen